Seite drucken Schließen

Honorar

Die Höhe der Gebühren für die anwaltliche Tätigkeit (außergerichtlich und gerichtlich) richtet sich grundsätzlich nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) oder einer Vergütungsvereinbarung.

Für ein erstes Beratungsgespräch sieht das Gesetz für Verbraucher eine Gebühr bis zu 190,00 Euro zzgl. Mehrwertsteuer (§ 34 RVG) vor.

Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG)
Im zivil- und verwaltungsrechtlichen Bereich berechnen sich die anfallenden Gebühren für den Anwalt und das Gericht nach dem Gegenstandswert. Sehr gerne teile ich Ihnen die Höhe der anfallenden Gebühren im Rahmen des Erstgesprächs mit.

Vergütungsvereinbarung
Eine Vergütungsvereinbarung kann jederzeit abgeschlossen werden. Benötigen Sie z.B. lediglich eine anwaltliche Beratung, kann mit Hilfe einer Vergütungsvereinbarung (z.B. nach Zeitaufwand) Ihrem Anliegen hierdurch individuell Rechnung getragen werden. Es kann abgerechnet werden nach Dauer, Aufwand oder Schwierigkeit.

Die gesetzliche Vergütung darf jedoch in gerichtlichen Verfahren nicht unterschritten werden. Die Vereinbarung einer niedrigeren als der gesetzlichen Vergütung ist gem. § 49b Abs. 1 Satz 1 BRAO in Verbindung mit § 4 Abs. 1 RVG nur für außergerichtliche Angelegenheiten und unter bestimmten Voraussetzungen für das gerichtliche Mahnverfahren sowie für einen Teil des Zwangsvollstreckungsverfahrens zulässig.

Rechtschutzversicherung
Wenn Sie über eine Rechtsschutzversicherung verfügen, übernimmt diese für Sie in der Regel alle anfallenden Anwalts- und Gerichtskosten.
Ich benötige von Ihnen lediglich die Versicherungsscheinnummer um die Kostenübernahme durch Ihre Versicherung für Ihren konkreten Rechtsfall abklären zu können (Deckungsanfrage). Die Deckungsanfrage mache ich für Sie kostenlos.
In Familiensachen übernimmt Ihre Rechtschutzversicherung in der Regel die Kosten für eine Erstberatung. Gerne frage ich im Einzelfall bei Ihrer Versicherung an, ob diese weitere Kosten in Ihrer Familiensache übernimmt.

Beratungshilfe (außergerichtlich)
Sollten Sie aufgrund Ihrer Einkommens- und Vermögensverhältnisse nicht in der Lage sein, die Kosten für eine anwaltliche Erstberatung aufzubringen, kann Ihnen ein Anspruch auf Übernahme dieser Kosten durch die Staatskasse zustehen. 

Gerne erhalten Sie bei mir die hierfür benötigten Formulare sowie Hinweise, welche Nachweise Sie Ihrem Antrag beilegen müssen, um diesen dann beim Amtsgericht Konstanz – Beratungshilfestelle – einreichen zu können. 

Sobald Sie mir den Ihnen erteilten Beratungshilfeschein vorlegen, können Sie gegen Bezahlung der Beratungspauschale in Höhe von 15,00 Euro eine Erstberatung bei mir wahrnehmen. Sollte ich in derselben Angelegenheit - zusätzlich zur Beratung - ein anwaltliches Schreiben fertigen, so sind auch diese Kosten vom Beratungshilfeschein abgedeckt.

Prozess- und Verfahrenskostenhilfe (gerichtlich)
Sollten Sie aufgrund Ihrer Einkommens- und Vermögensverhältnisse nicht in der Lage sein, die Anwalts- und Gerichtskosten für ein Gerichtsverfahren aufzubringen, kann Ihnen ein Anspruch auf Übernahme dieser Kosten durch die Staatskasse zustehen. Wird Ihnen Prozesskostenhilfe (in Familiensachen: Verfahrenskostenhilfe) bewilligt, werden Ihre Anwalts- und Gerichtskosten von der Staatskasse getragen.

Gerne prüfe ich für Sie, ob Sie die Voraussetzungen zur Beantragung von Prozess- oder Verfahrenskostenhilfe erfüllen. Die für den Antrag notwendigen Unterlagen erhalten Sie bei mir kostenfrei.

Erstberatung Familienrecht 
Eine Erstberatung im Familienrecht kostet 190,00 Euro zzgl. MwSt.; ich nehme mir bis zu 90 Minuten für Sie Zeit.

In der familienrechtlichen Erstberatung erhalten Sie nicht nur einen ersten Überblick über alle zu regelnden Themen (Trennung, Scheidung, Unterhalt, Sorge- und Umgangsrecht, Vermögensauseinandersetzung, Versorgungsausgleich). Vielmehr werden wir bereits hier gemeinsam wichtige Weichen stellen, um Ihre Rechte nicht nur zu wahren, sondern später auch erfolgreich geltend machen zu können. 

Es gilt: Informieren Sie sich über Ihre Rechte so früh wie möglich, um vor allem wirtschaftliche und nicht mehr zu ersetzende Nachteile zu vermeiden. 

Mediation
Mediation wird in der Regel nach Stundenhonoraren vergütet. In den meisten Fällen werden die Kosten der Mediation zwischen den Beteiligten aufgeteilt.

Das Honorar für die Mediation richtet sich nach der Anzahl der Medianten. Eine Mediation im Familienrecht kostet z.B. 230,00 Euro/Stunde zzgl. MwSt.; eine Mediationssitzung dauert ca. 90 Minuten. Über den genauen Ablauf der Mediation sowie die Kosten informiere ich Sie sehr gerne in unserem Erstgespräch.

Wenn Sie eine Rechtsschutzversicherung haben, frage ich dort für Sie sehr gerne bzgl. einer Kostenübernahme an. Die Anfrage ist kostenlos.